Das Feuerwehrhaus

Das Feuerwehrhaus, auch Feuerwehrgerätehaus genannt, ist die Unterkunft einer Feuerwehr. Der Begriff Feuerwache, Wache usw. wird bei reinen Freiwilligen Feuerwehren nicht genutzt. Als Wache wird in Niedersachsen nur ein durch hauptberufliche Feuerwehrkräfte ständig besetztes Feuerwehrhaus bezeichnet (z.B. bei einer hauptamtlichen Wachbereitschaft oder einer Berufsfeuerwehr). 

Heutige Feuerwehrhäuser sind keinesfalls nur Gebäude, die lediglich der Aufbewahrung von Gerätschaften und der Unterstellung von Einsatzfahrzeugen dienen. Sie beherbergen daneben u.a. Schulungsräume, Aufenthalts- und Sanitärräume, Verwaltungsbereiche, Werkstätten und ggf. eigene Räume für die Jugendfeuerwehr. Je nach Größe der Feuerwehr wird man alle oben genannten Anlagen oder nur Teile davon vorfinden. Wie in vielen anderen Bereichen ebenfalls, gibt es in Deutschland auch für Neubauten von Feuerwehrhäusern DIN-Vorschriften, in der alle Anforderungen beschrieben sind.

 

Insgesamt gab es in der Geschichte der Freiwilligen Feuerwehr Wiesmoor drei als Feuerwehrhäuser genutzte Gebäude an verschiedenen Standorten. Schon vor der offiziellen Gründung der Feuerwehr im Jahre 1930 existierte von 1921 bis 1961 am damaligen Schweizer Weg (heute Mullberger Straße) am Nordgeorgsfehnkanal in der Nähe des ehemaligen Torfkraftwerkes ein kleiner Geräteschuppen. Als erstes richtiges Feuerwehrhaus wurde 1962 ein Gebäude am Krokusweg bezogen. Schließlich errichtete man ab 1981 an der Hauptstraße das auch heute noch aktuelle Unterkunftsgebäude der Feuerwehr Wiesmoor, das einige Zeit später, im Jahr 1984 schließlich komplett fertiggestellt war.

Obwohl das Feuerwehrhaus an der Hauptstraße bereits vor etwas mehr als 30 Jahren gebaut wurde, entspricht es auch heute noch dem Stand der Technik. Da das gesamte Gebäude damals größtenteils in Eigenleistung durch Feuerwehrangehörige entstand, konnten in jener Zeit bereits besondere Wünsche was die Größe und Ausstattung des zukünftigen Feuerwehrhauses angeht, realisiert werden. Mehrere Um- und Anbauarbeiten im Laufe der Jahre, die oftmals wieder in Eigenleistung durch die Kameraden ausgeführt wurden, trugen dazu bei, das Feuerwehrhaus stets auf einem modernen Stand zu halten.

 

Fahrzeughalle

In der Fahrzeughalle und dem Hallenanbau sind die Einsatzfahrzeuge und Feuerwehranhänger untergebracht. Jedes Fahrzeug hat einen eigenen, fest zugewiesenen Stellplatz. Am jeweiligen Stellplatz wird das Fahrzeug auch mit Strom (Batterieladeerhaltung) versorgt. Auf diese Weise wird sichergestellt, dass bestimmte Ausrüstungsgegenstände, wie z.B. Handlampen, Funkgeräte etc. ständig einsatzbereit sind, ohne die Fahrzeugbatterie dabei zu entladen. Der Fahrzeughallen-Altbau der Feuerwehr Wiesmoor verfügt über sieben Stellplätze. Weitere vier Stellplätze bietet der Hallenanbau, der 2016 errichtet wurde. Für eine einfache und sichere Ausfahrt stehen die Fahrzeuge rückwärts eingeparkt in ihren Boxen. Die elektrisch angetriebenen Hallentore lassen sich per Funkfernbedienung öffnen und schließen. Eine Ampelanlage zeigt den Fahrzeugmaschinisten per Lichtzeichen an, ab wann das Tor vollständig geöffnet und eine sichere Ausfahrt möglich ist. Außerdem befinden sich auch die Spinde mit der persönlichen Schutzausrüstung der Einsatzabteilung in der Fahrzeughalle. Sie stehen in ausreichendem Abstand hinter den Feuerwehrfahrzeugen. Um zu verhindern, dass die Schutzkleidung der Feuerwehrangehörigen durch die Abgase von ein- und ausfahrenden Fahrzeugen verunreinigt wird, ist in der Fahrzeughalle eine Abgasabsauganlage vorhanden. Im Fahrzeughallenanbau befinden sich noch eine Werkstatt für die Gerätewarte der Feuerwehr, ein Schlauch- und Materiallager, sowie ein Schwerlastregal.

 

Atemschutzwerkstatt

In einem, im Jahr 2004 fertiggestellten, Anbau des Feuerwehrhauses befindet sich eine komplett ausgestattete Atemschutzwerkstatt. Dort werden sämtliche Gerätschaften aus dem Bereich Atemschutz (Atemschutzmasken, Atemluftflaschen, Filter und Fluchthauben) der Feuerwehr Wiesmoor gereinigt, geprüft, gewartet, instand gesetzt, verwaltet und alle Prüfungen ordnungsgemäß dokumentiert. Ein Atemluftkompressor mit zwei großen Pufferflaschen, die das schnelle Befüllen von bis zu vier Atemluftflaschen gleichzeitig ermöglichen, steht nebenan im Lagerraum. Die dazugehörige Füllstation für die Atemluftflaschen ist direkt in der Werkstatt angebracht. Drei ausgebildete Atemschutzgerätewarte kümmern sich um alle im laufenden Betrieb anfallenden Arbeiten im Bereich Atemschutz. Hier finden Sie ausführlichere Informationen zum Bereich Atemschutz.

 

Stadtkleiderkammer

Die gemeinsame Kleiderkammer für die beiden Stadtfeuerwehren Wiesmoor und Marcardsmoor befindet sich im Obergeschoß des Feuerwehrhauses Wiesmoor. Die Kleiderkammer verwaltet die gesamte Dienst- und Einsatzbekleidung, die allen aktiven Mitgliedern kostenlos zur Verfügung gestellt wird. Bei Bedarf sorgt sie dafür, dass die Kleidung gereinigt, repariert oder durch neue aus dem Lager ersetzt wird. Für diesen Bereich ist der Kleiderwart zuständig.

 

Mannschafts- und Schulungsraum

Im so genannten Mannschaftsraum im Erdgeschoss treffen sich die Mitglieder der Einsatzabteilung u.a. zum wöchentlichen Dienstabend. Eine Küchenzeile schließt sich direkt daran an. Für die theoretischen Unterrichtseinheiten steht den Kameraden und Kameradinnen für die Aus- und Fortbildung auch ein großer Schulungsraum im Erdgeschoss zur Verfügung. Er ist natürlich mit Leinwand, PC und Beamer ausgestattet, um eine zeitgemäße Ausbildung durchführen zu können. Außerdem wird dieser Raum auch als Versammlungsraum für die Quartals- und Jahreshauptversammlungen genutzt.

 

Büro / Funkzentrale

Ein Büro und die Funkzentrale befinden sich ebenfalls im Erdgeschoss. Das Büro wird hauptsächlich von den Führungskräften der Wehr genutzt.

Die Funkzentrale wird überwiegend bei größeren Schadenslagen,  wie z.B. nach lokalen Unwettern, besetzt. Nachdem die Einsatzmeldungen von der Kooperativen Regionalleitstelle in Wittmund in die Funkzentrale übermittelt worden sind, können sämtliche Einsatzkräfte im Stadtgebiet von hier aus in Eigenregie koordiniert werden. Auch die Dokumentation übernimmt das Personal der Funkzentrale in so einem Fall.

 

Einsatzbildschirm

Seit 2016 verfügt die Feuerwehr Wiesmoor über einen Einsatzbildschirm, auf dem bei einer Alarmierung einsatzrelevante Daten angezeigt werden. Der große Bildschirm hängt gut sichtbar in dem Bereich des Feuerwehrhauses, den die bei einem Einsatz nach und nach eintreffenden Kameradinnen und Kameraden als erstes durchqueren müssen, um in die Fahrzeughalle zu gelangen. So können sie wichtige Informationen, wie z.B. Einsatzort, Anfahrtsweg und Einsatzart auf einen Blick erfassen.

 

Jugendfeuerwehrräume

Einen besonderen Stellenwert innerhalb der Feuerwehr Wiesmoor genießt auch die Nachwuchsarbeit in der eigenen Jugendfeuerwehr. Die Mitglieder der Jugendabteilung haben im Obergeschoss des Feuerwehrhauses „ihr eigenes Reich“. Dazu gehören ein großer Schulungsraum, eigene Umkleideräume und sanitäre Einrichtungen. Mehr dazu erfahren Sie unter dem Menüpunkt  Jugendfeuerwehr.

© Copyright 2002-2017  Freiwillige Feuerwehr Wiesmoor. All rights reserved. Site created by Feuerwehr Wiesmoor Homepage Team.

Webbanner_155x55
Facebook Banner

 

Unbenannt2
Unbenannt3