Verhalten bei Sturm oder Orkan

Was kann mir passieren?

Stürme und Orkane können mit hohen Windgeschwindigkeiten für erhebliche Schäden sorgen. Durch die Gewalt des Windes können Dächer oder Teile davon abgedeckt, sowie Bäume, Strommasten, Antennen und ähnliches abgeknickt werden. Besonders Gegenstände, die dem Wind eine große Angriffsfläche bieten (wie z.B. Markisen, Zelte, Schirme, Überdachungen u.ä.), werden oftmals durch starke Böen mitgerissen und weggeweht. Straßenverkehrsteilnehmer müssen beim Verlassen eines Waldstückes, eines Tunnels oder einer windgeschützten Lage sowie beim Befahren von Brücken mit plötzlich auftretenden, heftigem Seitenwind rechnen. Die meisten Todesfälle bei einem Orkan verursachen dabei umstürzende Bäume, herabfallende Äste, oder herumfliegende Gegenstände und Trümmer!

Wichtig: Im Falle einer akuten Gefahr wählen Sie sofort den Notruf 112!

Was kann ich dagegen tun?

Folgende Hinweise sollten Sie bei einer derartigen Wettersituation beachten:

  • Vermeiden Sie den Aufenthalt im Freien
  • meiden Sie bei einem solchen Unwetter (auch wenn Sie mit dem Auto unterwegs sind!) Wälder und Alleen – es besteht akute  Lebensgefahr!
  • informieren Sie sich über die aktuelle Wetterentwicklung regelmäßig in Rundfunk, Fernsehen oder Internet
  • schließen Sie alle Türen, Fenster, Dachfenster, Luken, Lichtkuppeln und rollen Sie Markisen ein sichern Sie Gegenstände auf Terrassen, Balkonen und in Gärten sorgfältig, wenn sich diese nicht ins Gebäude bringen lassen. Stellen Sie Ihr Auto, wenn möglich, in die Garage. Ansonsten achten Sie darauf, Ihr Fahrzeug nicht unter Bäumen oder unmittelbar neben Häusern abzustellen
  • Blitzschutzanlagen, Antennen usw. müssen sicher befestigt sein. Unter Umständen ist das Abspannen von Masten, Antennen und Schornsteinen empfehlenswert
  • hohe, ältere (eventuell morsche) Bäume in der Nähe von Gebäuden bedeuten Gefahr. Diese sollten daher rechtzeitig zurückgeschnitten oder ersetzt werden
  • bringen Sie auch Haus- und/oder Nutztiere in Sicherheit
  • achten Sie darauf, dass in Ihrer Wohnung kein Durchzug entstehen kann, der bei plötzlich zuschlagenden Türen oder Fenstern zu Glasbruch führt
  • nehmen Sie während des Sturmes keine Sicherungsarbeiten im Freien mehr vor
  • wenn Sie mit dem Auto unterwegs sind besteht die Gefahr von herunterfallenden  Gegenständen (Äste, Dachpfannen). Unterbrechen Sie nach Möglichkeit daher Ihre   Fahrt und suchen Sie einen geschützten Bereich (unter Brücken, in Parkhäusern oder  ähnliches) auf
  • Sie sollten auf jeden Fall Ihr Tempo reduzieren. Damit gewinnt man wertvolle Zeit,um eventuell erforderliche Lenkkorrekturen durchführen zu können und erreicht  auch eine bessere Bodenhaftung des Fahrzeuges
  • halten Sie Abstand! Nicht nur Autos mit Anhänger oder Lkws, sondern auch Lenkeeinspuriger Fahrzeuge geraten bei starkem Wind leicht ins Schwanken
  • bei unberechenbaren Böen sollten Überholmanöver vermieden werden. Besonders  beim Überholen von Fahrzeugen mit großer Windangriffsfläche (z.B. LKWs, Vans oder Wohnmobilen) gerät man nämlich erst in den Sog des Windschattens und wird anschließend beim Weiterfahren mit voller Wucht vom Seitenwind getroffen
  • am Boden liegenden oder abgerissenen Stromleitungen dürfen Sie sich auf keinen Fall nähern, wobei der Mindestabstand 20 m beträgt. Melden Sie den Leitungsschaden der Feuerwehr oder dem zuständigen Stromversorger
  • wenn bei einem Sturm ein Dach beschädigt wurde und sich z.B. Dachziegel gelöst haben und herabzustürzen drohen, so halten Sie sich bitte aus dem Sturzbereich fern. Er beträgt normalerweise ein Drittel der Höhe vom Boden bis zur Regenrinne.

 

Wo bekomme ich weitere Informationen?

Auf den Internetseiten des Bundesamtes für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe (kurz: BBK) finden Sie zu diesem Thema und vielen anderen Themenbereichen ein ausführliches Informationsangebot.

 

Weitere Informationen

Wettergefahren

Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe

BBK: Richtiges Verhalten bei Unwetter

BBK: Vorsorge für den Katastrophenfall

 

Downloadbereich

 

Ratgeber für Notfallvorsorge und richtiges Handeln in Notsituationen

Meine persönliche Checkliste

 

 

 

Beachten Sie bitte, dass es sich bei allen Hinweisen und Tipps lediglich um Empfehlungen handelt, aus welchen keine Haftungsansprüche abgeleitet werden können!

 

Quelle: Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe (BBK)

Infopoint

© Copyright 2002-2017  Freiwillige Feuerwehr Wiesmoor. All rights reserved. Site created by Feuerwehr Wiesmoor Homepage Team.

Webbanner_155x55
Facebook Banner

 

Unbenannt2
Unbenannt3