Anschaffungen des Fördervereins

Investitionen in Sicherheit 03. April 2020

Durch die nächsten größeren Anschaffungen des Fördervereins der Feuerwehr Wiesmoor konnten sich die Mitglieder der Einsatzabteilung nun über einen Zugewinn bei ihrer persönlichen Sicherheit und eine Verbesserung ihrer Ausbildungsmöglichkeiten freuen. Der Förderverein investierte vor kurzem die stolze Summe von etwas mehr als 6000 Euro in den Erwerb von insgesamt 100 Handlampen, sowie zweier Übungstüren.

Oftmals erschweren schlechte Sichtverhältnisse an Einsatzstellen, bedingt durch Dunkelheit, Brandrauch oder unbeleuchtete Räume die Arbeit der Feuerwehrleute. Zum Teil stellen solche Umstände auch eine hohe Unfallgefahr dar. Die neu beschafften Handlampen, die ab jetzt von jeder Einsatzkraft an der Einsatzjacke mitgeführt werden, sorgen in solchen Situationen nun für zusätzliches Licht und somit auch für mehr Sicherheit.
Beschafft wurde das vielseitig einsetzbare Modell 3415 MZ0 LED der Firma Peli. Die Knickkopflampen, deren Lampenkopf um 90 Grad abwinkelbar ist, entsprechen durch moderne Hochleistungs-LEDs dem neuesten Stand in der Beleuchtungstechnik. Mit 336 Lumen erhellt das batteriebetriebene Modell für mehrere Stunden die Umgebung, dabei kann zwischen Flut- oder Punktlicht gewählt werden. Das stabile Gehäuse verfügt über einen Befestigungsclip mit zusätzlichem Magnet, der es erlaubt, die Lampe bei Bedarf auch an metallischen Oberflächen sicher zu fixieren.

Außerdem wurden durch den Förderverein zwei Übungstüren angeschafft, an denen das Ziehen von Profilschließzylindern durch die Einsatzkräfte trainiert werden kann. Die leicht transportablen Gestelle lassen sich an jedem Ort aufstellen. Variable Aufbaumöglichkeiten sorgen dabei für realitätsnahe Übungsbedingungen.
Damit besteht nun die Möglichkeit, die Ausbildung an den verschiedenen vorhandenen Türöffnungswerkzeugen der Feuerwehr Wiesmoor wesentlich praxisnäher zu gestalten. Das ist wichtig, um die Handhabung der Spezialwerkzeuge bei realen Einsätzen sicher zu beherrschen. Dass es Bedarf am Ausbau der Ausbildungsmöglichkeiten in diesem Bereich bestand, zeigt die seit einigen Jahren stetig ansteigende Zahl von Notfalltüröffnungen.