Personensuche mit Drohne

Die Drohnengruppe der Feuerwehr Wiesmoor wurde in der Nacht von Samstag auf Sonntag um 03.04 Uhr erneut zur Unterstützung der Polizei alarmiert. Der Einsatzort lag diesmal im Stadtgebiet Aurich. Die Einsatzkräfte aus Wiesmoor rückten daraufhin mit dem Einsatzleitwagen, sowie dem Schlauchwagen aus, auf dem entsprechend dem Alarmierungsstichwort das Beladungsmodul „Drohne“ mitgeführt wurde. Allerdings erfolgte bereits kurz nach dem Ausrücken der Einsatzkräfte wiederum der Einsatzabbruch für die Drohnengruppe.Text: Jan-Marco Bienhoff (jmb)                                                           

Personensuche mit Drohne

Die Drohnengruppe der Feuerwehr Wiesmoor wurde in der Nacht von Freitag auf Samstag um 03.55 Uhr zur Unterstützung der Polizei zu einer Personensuche in der Gemeinde Friedeburg alarmiert. Die Einsatzkräfte aus Wiesmoor rückten daraufhin mit dem Einsatzleitwagen, sowie dem Schlauchwagen aus, auf dem entsprechend dem Alarmierungsstichwort das Beladungsmodul „Drohne“ mitgeführt wurde. Allerdings erfolgte bereits kurz nach dem Ausrücken der Einsatzkräfte der Einsatzabbruch für die Drohnengruppe. Text: Jan-Marco Bienhoff (jmb)                                                           

Personensuche mit Drohne

Die Drohnengruppe der Feuerwehr Wiesmoor wurde am Mittwochnachmittag um 16.38 Uhr zur Unterstützung der Feuerwehren in der Gemeinde Ihlow und der dortigen Polizei zu einer Personensuche alarmiert.

Die Einsatzkräfte aus Wiesmoor rückten daraufhin mit dem Einsatzleitwagen, sowie dem Schlauchwagen aus, auf dem entsprechend dem Alarmierungsstichwort das Beladungsmodul „Drohne“ mitgeführt wurde. An der Einsatzstelle in der Gemeinde Ihlow wurden die Einsatzkräfte zunächst in die Situation eingewiesen und auf verschiedene Suchgebiete aufgeteilt. Kurz nachdem die Suchaktion gestartet war, kam die Meldung von der Polizei, dass die gesuchte Person aufgefunden wurde. Daraufhin konnte der Einsatz abgebrochen werden. Text: Jan-Marco Bienhoff (jmb)                                                           

Personensuche mit Drohne

Die Drohnengruppe der Feuerwehr Wiesmoor wurde gegen Dienstagmittag um 12.51 Uhr zur Unterstützung der Feuerwehren in der Samtgemeinde Jümme und der dortigen Polizei zu einer Personensuche alarmiert.

Die Einsatzkräfte aus Wiesmoor rückten daraufhin mit dem Einsatzleitwagen, sowie dem Schlauchwagen aus, auf dem entsprechend dem Alarmierungsstichwort das Beladungsmodul „Drohne“ mitgeführt wurde.

An der Einsatzstelle in der Samtgemeinde Jümme wurden in Zusammenarbeit mit den anderen Einheiten verschiedene Suchgebiete mithilfe der Drohne abgesucht. Im weiteren Einsatzverlauf kam das Fluggerät aus Wiesmoor auch in der Samtgemeinde Hesel zum Einsatz. Nach gut zehn Stunden Sucheinsatz löste die Einsatzleitung vor Ort die Feuerwehr Wiesmoor schließlich aus dem Einsatz heraus.

Einen weiteren Bericht zu diesem Einsatz finden Sie unter folgendem Link (KFV Leer). Text: Jan-Marco Bienhoff (jmb)                                                           

Amtshilfe für die Polizei mit Drohne

Die Drohnengruppe der Feuerwehr Wiesmoor wurde in der Nacht von Samstag auf Sonntag um 03:40 Uhr zu einer Amtshilfe für die Polizei Aurich alarmiert. Der Einsatzort befand sich in einem Stadtteil der Kreisstadt.

Die Kräfte aus Wiesmoor rückten daraufhin mit dem Einsatzleitwagen, sowie dem Schlauchwagen aus, auf dem entsprechend dem Alarmierungsstichwort das Beladungsmodul „Drohne“ mitgeführt wurde. Am frühen Morgen kehrten sie nach zwei Stunden wieder zum Standort zurück.

Personensuche mit Drohne

Die Drohnengruppe der Feuerwehr Wiesmoor wurde in der Nacht von Montag auf Dienstag um 01.06 Uhr zur Unterstützung der Polizei bei einer Personensuche in der Gemeinde Großheide alarmiert. Die Einsatzkräfte aus Wiesmoor rückten daraufhin mit dem Einsatzleitwagen, sowie dem Schlauchwagen aus, auf dem entsprechend dem Alarmierungsstichwort das Beladungsmodul „Drohne“ mitgeführt wurde. Mit zahlreichen weiteren Kräften verschiedener Organisationen, sowie den Drohneneinheiten der Feuerwehren Osterhusen und Ochtersum nahmen die Feuerwehrleute aus Wiesmoor die Suche nach der vermissten Person in den zugewiesenen Bereichen auf. Am frühen Morgen kehrten die Einsatzkräfte aus Wiesmoor nach gut fünf Stunden wieder zum Standort zurück.

Text: Jan-Marco Bienhoff (jmb)

Personensuche mit Drohne

Die Drohnengruppe der Feuerwehr Wiesmoor wurde am späten Sonntagabend um 22.50 Uhr zur Unterstützung der Polizei zu einer Personensuche alarmiert.

Die Einsatzkräfte aus Wiesmoor rückten daraufhin mit dem Einsatzleitwagen, sowie dem Schlauchwagen aus, auf dem entsprechend dem Alarmierungsstichwort das Beladungsmodul „Drohne“ mitgeführt wurde.

Text: Jan-Marco Bienhoff (jmb)                                                        

Personensuche mit Drohne

Die Drohnengruppe der Feuerwehr Wiesmoor wurde am frühen Donnerstagmorgen um 05.32 Uhr zur Unterstützung der Feuerwehren in der Stadt Leer und der dortigen Polizei zu einer Personensuche alarmiert.

Kurz nach dem Start der Drohne im zugewiesenen Suchgebiet kam von der Einsatzleitung vor Ort die Meldung, dass die vermisste Person an anderer Stelle aufgefunden wurde. Somit konnte der Einsatz abgebrochen werden.

Einen weiteren Bericht zu diesem Einsatz finden Sie unter folgendem Link (FB/KFV Leer).

Text: Jan-Marco Bienhoff (jmb)  Bild(er): Feuerwehr Wiesmoor

Personensuche mit Drohne

Die Drohnengruppe der Feuerwehr Wiesmoor wurde am frühen Samstagabend um 17.24 Uhr zur Unterstützung der Feuerwehren in der Gemeinde Südbrookmerland und der dortigen Polizei zu einer Personensuche alarmiert.
An der Einsatzstelle kam kurz vor dem Start der Drohne die Meldung, dass die gesuchte Person bereits aufgefunden werden konnte. Somit konnte der Einsatz abgebrochen werden.

Personensuche mit Drohnen

Die Drohnengruppe der Feuerwehr Wiesmoor wurde am Dienstagabend um 19.07 Uhr zur Unterstützung der Polizei zu einer Personensuche alarmiert.

Die Einsatzkräfte aus Wiesmoor rückten daraufhin mit dem Einsatzleitwagen, sowie dem Schlauchwagen aus, auf dem entsprechend dem Alarmierungsstichwort das Beladungsmodul „Drohne“ mitgeführt wurde.